Animationsfilm im Deutschunterricht am Beispiel

Für Mathilde von Alla Churokova  (7 Minuten)

 

 

Hören – Sehen – Sprechen: 3 aktive Fertigkeiten

 

Hinführung

  1. Schließen Sie eine Minute die Augen: Was hören Sie?

 

B. Öffnen Sie die Augen. Kennen Sie das Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst?“

            Eine Beispielrunde des Spiels spielen.

 

à Hören & Sehen sind aktive Fähigkeiten

 

Einstieg

     A. „Für Mathilde“ – Assoziationen zum Filmtitel sammeln (Tafelanschrieb).

 

  1. Erzählen in Gruppen

1) Erzählen Sie eine Episode aus Ihrer Kindheit: Als Sie einmal etwas lernen/üben

    mussten (Instrument, Sprache,...) Wie war das? Welche Gefühle hatten Sie dabei?

   (1 großes Blatt Papier/Gruppe, Stichworte zu Gefühlen sammeln)

 

 

                                        Lernen/Üben

 

                                                                                                                              à Pinwand

   

      2) Was ist Ihre Lieblingsmusik? Was bedeutet diese Musik für Sie? Was drückt sie

          aus?

   (1 großes Blatt Papier/Gruppe, Stichworte zu Musik sammeln)

 

 

                                      Musik                                                                     à Pinwand

 

 

 

 

Notizen der Gruppen an Pinwand vergleichen à Vergleichbares im Film?

       

  1. Lösen Sie das Rätsel:

Wo haben alle Geräusche ihren Ursprung? (ELLITSREDNI)

 

(nur) Hören (Film)

    A. Was hören Sie? (bis 0’ 15 nur hören lassen)

   

B.     Hören Sie weiter – Woher kommen die Geräusche? (bis 1’42)

Wie sind die Geräusche?

   

    C.  Hören Sie nun weiter (bis 6’22) – Welche Geräusche hören Sie?

          Machen Sie Notizen.

    D.  In Gruppen:  Vergleichen Sie - Was haben Sie gehört? Notieren Sie.        à  Pinwand

 

     E.  Diskutieren Sie: Womit könnte der Film akustisch enden?

  

(nur) Sehen (und sprechen)

A.     Sehen Sie sich nun einige Bilder aus dem Storybord des Films an.  Denken Sie an das, was Sie gehört haben und spekulieren Sie gemeinsam:    

          Worum könnte es in dem Film gehen?

          Setzen Sie die Bilder in eine Reihenfolge und erzählen Sie die Geschichte

 

    B.  Sehen Sie nun den Anfang des Films

         (bis1’10): Welche Farben gibt es im Film?

                         Vermuten Sie gemeinsam: Was wird das Mädchen tun?

   

      C.  Die Tasten  des  Klaviers – schwarz und weiß :

           Sehen Sie den Film weiter: 1) Wo gibt es überall visuelle Reflexionen der

                                                           Klaviertasten? Notieren Sie sich Beispiele.         

                                                        2) Wann/Wo kommt die erste Farbe in den Film? 

           (bis 6’10)

 

 

  1. Vergleichen Sie in der Gruppe: Wann haben Sie die erste Farbe gesehen?

Wo haben Sie indirekt die Klaviertasten gesehen?

 

  1. Spekulieren Sie gemeinsam in Ihrer Gruppe:

      Wie könnte der Film enden?

 

Sehen und hören:

Sehen Sie nun den Film noch einmal ohne Unterbrechung ganz bis zum Ende.

 

Reflexion

Notieren Sie erst für sich in Stichworten und diskutieren Sie dann in der Gruppe:

 

A. Tauschen Sie sich in der Gruppe darüber aus:

        Was ist Ihnen am stärksten im Kopf geblieben?

      Welche Gefühle hat der Film in Ihnen hervorgerufen?

 

B.     Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach

       - der Fuchs

       - der Vogel

    - der Blutstropfen

    - der rote Stern auf dem T-Shirt des Mädchens

-         die dominanten Farben Rot und Blau?

(Wählen Sie 1, 2, 3 .. oder auch alle dieser Bilder)

 

 

N.B. Die Stadt des Films ist eine Mischung aus München, Berlin und Kiew…

 

 

Und üben Sie noch eine  4. aktive Fertigkeit (z.B. als Hausaufgabe):

Schreiben Sie eine kleine Filmkritik.

 

Dazu im Anschluss:

 

Wortschatzübung „Geräusche“ zu den Gruppen-Notizen an der Pinwand:

 

Was macht welches Geräusch? (Zuordnungsübung Nomen/Verben)

 

z.B. Autos – Laster – Betonmischmaschine – Flugzeug – S-Bahnen – Züge – Herz ......

        brummen/heulen/pochen/donnern/mahlen/rattern......

oder

Wortschatz + Grammatik

à z.B. Adjektive aus dem Partizip I der Verben oder auch ganze Partizipialkonstruktionen bilden lassen:

 

Mathilde hört ....... /Wir hören ..... (Sätze bilden lassen)

 

Beispiele:

                     ....    hupende Autos/die in den Straßen hupenden Autos

                     ....    quietschende Bremsen

                     .....   sirrende Reifen

               ....    eine heulende Sirene

               ....    ratternde Züge

                     ....    brummende Laster 

              ....     mahlende Betonmischmaschinen

              ....     ein donnerndes Flugzeug

              ...      ihre klatschende Hand auf der Wand/ihre auf die Wand klatschende Hand

              .....    ihre platschende Hand in der Farbe

              ...      das pochende Herz eines Vogels

               ...     die aufregende Musik der Stadt                           u.s.w.

                                                                        

à z.B. Nominalisierung der Verben + Genitiv bilden lassen:

 

das Hupen der Autos, das Rattern der Züge, das Pochen des Herzens, das Klatschen der Hände